FacebookTwitter

635 Methode

635 Methode

Silke-Kaiser/ pixelio.de

Die 635 Methode ist eine praktische Kreativitätstechnik, um Ideen zu einer ausgesuchten Problemstellung zu erhalten. Bei dieser Kreativitätstechnik haben Sie garantiert kreative Ideen. Denn die Teilnehmer leisten sozusagen Akkordarbeit, da 6 Teilnehmer für ihre 3 Ideen jeweils 5 Minuten Zeit haben. Im Anschluss rotieren die Blätter der Teilnehmer.

Bei der Ideensammlung können Sie auf Masse gehen oder wenige Ideen vertiefen. Denn entweder werden neue Ideen gesammelt oder die Ideen der Vorgänger erweitert.

Ablauf der Technik

Sie benötigen Stifte und Papier. Am besten erstellen Sie vor dem Workshop ein Formular für die 635 Methode. Teilen Sie das Blatt dabei in 3 Spalten und 6 Reihen auf. Im Anschluss versammeln sich die 6 Teilnehmer in einer angenehmen, kreativen Umgebung.

Die 635 Methode kann auf unterschiedlichen Arten ausgeführt werden. Je nach Fragestellung oder Herausforderung sollte die passendere Vorgehensweise ausgesucht werden.

1. Möglichkeit

Für den Fall das Sie wenige Ideen detailliert vertiefen möchten ist diese Variante die richtige Wahl. Definieren Sie zunächst 3 Fragen beziehungsweise Herausforderungen.

2. Möglichkeit

Der Unterschied zur obigen Variante 1 der 635 Methode ist, dass Sie sehr viele Ideen erhalten, diese aber nicht allzu tief ausgearbeitet sind.

Beispiel der 635 Methode

In diesem Beispiel der 635 Methode (nach der 1. Möglichkeit, s.o.) versetzen wir uns in die Lage eines großen mittelständischen Unternehmens, das im Bereich der Holverarbeitung und Veredelung angesiedelt ist.

Ausgangssituation:

Marktanteile schwinden, starke Konkurrenz und ein dynamischer Markt, es müssen neue Ideen her, wie diese Herausforderung gestanden werden kann. Man ist auf der Suche nach einem neuen Marketingkonzept.

Bei den Fragestellungen sollten Sie darauf achten, dass Sie genau fragen:

Fazit zur 635 Methode

Ein Vorteil der 635 Methode ist, dass ohne große Vorbereitung schnelle und brauchbare Ideen erzeugt werden. Ebenfalls positiv ist, dass sich jeder Teilnehmer einbringen “muss”, somit ist der Input der wichtigsten Fachabteilungen gesichert. Die Technik wurde im Jahre 1968 von Prof. Bernd Rohrbach als Kreativitätstechnik entwickelt.

Vor allem in Unternehmen ist die Technik gern gesehen, denn sie ist pragmatisch und liefert direkt verwertbare Ergebnisse. Die 635 Methode hat einen besonders starken Zielbezug, die Ideen werden garantiert von jedem Teilnehmer bearbeitet. Somit kann jeder seine Expertise einbringen und einen Beitrag leisten.

Hat Ihnen unser Beitrag gefallen?